Isolieren von kontaminierten Flächen

von Novacolor-Team Sanierung

Wir versiegeln kontaminierte Bauteile, wie Wände, Decken und Böden mit Isolierfolie. Sie dient als Diffusionssperre gegen Immissionen von Schadstoffen; hierzu gehören halogen-organische Verbindungen wie z.B. Per, PCB, PCP, DDT und andere Schadstoffe wie Formaledhyd, Nitrosamine, PAK, Radon und Kohlenwasserstoffe.  Lange Jahre wurden solche Stoffe bedenkenlos eingesetzt, welche zu starken Kontaminationen in Gebäuden führten. Diese Schadstoffe in der Raumluft bedeuten eine gesundheitliche Gefährdung für den Menschen, welche sich häufig in Kopfschmerzen, Übelkeit, Mattigkeit etc. zeigt.

 

Die von uns eingesetzten Isolierfolien bieten als optimale Sperrschicht ein Rückhaltevermögen von über 99,5 %  der Schadstoffe. Dieses wurde in Laboren in Langzeittests unter extremen Bedingungen bewiesen. Die Isolierfolie ist geruchsneutral, nicht toxisch und ökologisch unbedenklich und bietet eine einzigartige Möglichkeit zur Sanierung kontaminierter Gebäude – geringer Aufwand und geringe Kosten.

Erst letzte Woche rief uns eine Kundin wegen einer Beratung zu sich. Sie hatte jahrelange, gesundheitliche Beeinträchtigungen durchlebt und aus diesem Grund schon eine Schadstoffanalyse für Ihre Wohnräume erstellen lassen. Da es sich bei ihrem Einfamilienhaus um ein älteres Holzhaus handelte, stellte sich heraus, dass auch die Innenwandflächen mit einer Untergrundbeschichtung behandelt worden waren, welche noch nach Jahren Schadstoffe abgab. Das führte bei ihr zu erheblichen gesundheitlichen Beenträchtigungen, wie z. B. Migräne.

Wir empfahlen ihr die Montage unserer Isolierfolie und die anschließende Beschichtung mit Naturkalk. Dadurch konnten wir unserer Kundin zu einem sehr gesunden Raumklima verhelfen.



« Unser Service für Senioren || “Baubiologie” ein ernstzunehmendes Thema im Zeitalter der Atomenergie »